Keine Zukunft ohne Herkunft - Ein Blick zurück.
Seit der Gründung 1983 hat sich das Unternehmen "Dierker Brandschutz oHG" zu einem der führenden Spezialisten für Brandschutzdienstleistungen entwickelt. Mit dieser langjährigen Projekterfahrung und dem zentralen Fokus auf Qualität und Mitarbeiterkompetenz steht das Unternehmen "Dierker Brandschutz oHG" seinen Kunden Deutschland- und europaweit mit seinem technischen Know-How zur Verfügung.



Angefangen hat alles als Ein-Mann-Betrieb. Nachdem Startschwierigkeiten überwunden waren, wurde in Bremen-Lesum im Petersenweg 15 ein größeres Haus mit angrenzender Werkstatt gekauft und den Bedürfnissen angepasst.
 
1983


Der Ausbau war eine gute Entscheidung, wie sich im Nachhinein gezeigt hat, denn Lesum bot zur damaligen Zeit aufgrund der großen Anzahl an Industriebetrieben in Bremen-Nord eine ideale Basis zum Ausbau des Geschäftsbetriebes. Der Kundenkreis vergrößerte sich ständig und wurde weit über die Grenzen von Bremen hinaus ausgedehnt.
Das erste Firmenfahrzeug war ein TALBOT und die Firmenbezeichnung lief noch unter den Namen "BSN" und stand für "Brandschutz-Service-Nord"
 
1984 Bruchhausen-Vilsen
Noch mehr Kundennähe und schnellere Lieferfähigkeit waren 1984 auch die Gründe für die notwendige Errichtung der Niederlassung Bruchhausen-Vilsen. Die Niederlassung wurde von Herrn Egon Ludwig geleitet. Herr Ludwig war zu der Zeit bereits seit Jahren im vorbeugenden Brandschutz tätig und hat sich nun auch im Nebenjob als Servicetechniker für den Dierker Brandschutz entschieden und war über Jahre hinaus und mit gutem Erfolg engagierte.
 
1984 Hoya-Duddenhausen


Mit Heiner Wicke aus Duddenhausen wurde eine weitere Servicestelle für den Raum Hoya eröffnet. Auch in dieser Niederlassung wurde genauso wie in der 1984 gegründeten Niederlassung Bruchhausen, ein komplettes Leistungspaket von der Beratung bis zur Produktion und Wartung geboten. Für die auch mit entsprechender Buswerbung geworben wurde.
 
1984 Weyhe


Am 16.11.1984 hat dann Günter Stokoski in Weyhe einen Servicepont noch unter den alten Namen "Brandschutz-Service-Nord" eröffnet, dieser wurde jedoch in 1988 wegen Krankheit wieder aufgelöst und die Kunden wurden dann von Bremen und Syke aus betreut.
 
1984 Bremervörde


Mit Dieter Heins, der bereits seit langem für die Windhorst Brandschutz in Bremen als Mitarbeiter im vorbeugenden Brandschutz tätig war, haben wir zum 01.11.1984 einen weiteren qualifizierten Kundendienstpartner für den Raum Bremervörde gewinnen können.
 
1985 Syke




Die offizielle Eröffnung der Zweigstelle Syke erfolgte am 10.05.1985. Diese wurde nach fast 30 Jahren zum 30.04.2014 geschlossen. Kunden aus den Großraum Syke werden seitdem von der Zentrale Bremer betreut.
 
1986 Twistringen

Mit Vertragsunterzeichnung am 15.09.1986 wurde in Twistringen unsere selbständige Niederlassung mit Klaus Krebs eröffnet und mit dem 08.01.1987 auch als GLORIA-Kundendienst für Feuerlöscher und Gartengeräte etabliert. Nach bestandener Prüfung bei den GLORIA-Werken übernahm dann ab 15.02.1992 Gerd Krebs die Zweigstelle. Aus Krankheitsgründen ist die freiberufliche Kundendienststelle in 2013 aufgelöst worden.
 
1987
1987
 
1988


Aufnahme im Bundesverband Feuerlöschgeräte

Mehr Info zum bvbf
 
1989 Bremen-Lesum


Nach nur sechs Monaten Bauzeit konnte wir die Einweihung der neuen Lager und Werkstatträume in Bremen- Lesum einweihen und somit den Betrieb um weitere 120qm erweitern.
 
1990

Anerkennung zum Ausbildungsbetrieb
 
1990 Harpstedt

Mit dem 28.12.1990 wurde die Eröffnung der Zweigstelle Harpstedt dokumentiert, diese nahm mit dem Hauptlöschmeister Herrn Klaus Steppath zum 01.01.1991 ihre Servicebetrieb für tragbare Feuerlöscher auf. Nach gut 13 Jahren hat sich Herr Stepaath in 05.2012 für eine anderen Berufszweig entschieden und seine nebenberufliche Tätigkeit beendet. Die Kunden werden weiterhin von unseren Mitarbeiter aus Bremen betreut.
 
1991


Der erste Auszubildende
 
1991
Zulassung durch die See-Berufsgenossenschaft
 
1992


Dierker Brandschutz oHG erhält Gütezeichen RAL - GZ 973

Damit zählt das Unternehmen zu den rund 70 Betrieben in Deutschland, die sich mit Erfolg stetig einer Qualitätsprüfung stellen.
 
1993
Eintragung ins Handelsregister Bremen HRA 20 657
 
1994


Auf der Messe " Roter Hahn" in Hannover erhielten die beiden Geschäftsführer Thomas und Werner Dierker
die begehrte Zertifizierung nach DIN/ISO 9002/1974 ausgehändigt.
 
1995 Tarmstedt


Der Oberfeuerwehrmann Friedhelm Burfeind übernahm für den Großraum
Tarmstedt ab den 18.05.1994 den Feuerlöscher- Kundendienst.
 
1996
Aufnahme im Wirtschaftsrat
 
1996 Rotenburg


Vom 10.06.1996 an, war Herr Ralf Gellner für einen Teil unserer Kunden in Rotenburg zuständig und ab 01.06.2006 ist Siegfried Kommnick für den Feuerlöscher Kundendienst im gesamten Großraum Rotenburg zuständig.
 
1997 Bremen-Grambke


Ende 1997 sind wir in unser neu erworbenes Firmendomiziel auf 3200m² Gewerbegrundstück an die Grambker Heerstr. 132 gezogen.
Dieser Umzug nach Burg-Grambke dauerte fast drei Monate, weil noch einige Umbauten und Renovierungen durchgeführt werden mussten und der Betrieb trotzdem weiterlaufen sollte, was auch super klappte. Die Zentrale blieb einfach noch bis zum Schluss am alten Standort und erst als das gröbste geschafft war, zog auch der Rest nach hier.
 
1998 Rotenburg
Übernahme der Kundendienststelle Erhard Saring Brandschutz für den Bereich Rotenburg
 
1999 Beverstedt


Mit Datum 15.06.1998 übernahm Reiner Behling aus Beverstedt
den Kundenservice für den Dierker Brandschutz im Einzugsbereich
Bremerhaven bis einschließlich Cuxhaven


 
2000


In 2000 konnte nun auch die Werkstatt und das Lager komplett umgebaut und unseren Ansprüchen entsprechend Renoviert werden.
 
2001
Übernahme der Firma "Brandschutz Jostschulte" in Bremen-Nord
 
2002
Übernahme der Firma Specht-Furken Brandschutz
 
2003
Kooperationsvertrag mit B.A.D Bonn
 
2004


Ausbilder Zertifikat der HKB Bremen erhalten
 
2005


Umwandlung - vom Einzelunternehmen in eine OHG
 
2006


Geprüfter Fachbetrieb nach RAL-GZ 973
Basis der Gütesicherung sind die unter dem Gütezeichen RAL-GZ 973 festgelegten Güte- und Prüfbestimmungen. Diese sind vom RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. unter Mitwirkung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, den betroffenen Fach- und Verkehrskreisen sowie den zuständigen Behörden erarbeitet worden.

Mehr Info zur Gif
 
2007



Auszeichnung als " Unternehmer mit Weitblick"


Unter der Schirmherrschaft von Senatorin Ingelore Rosenkötter wurde am Dienstag, 27. November 2007 um 19 Uhr in der Handelskammer Bremen das 'Unternehmen mit Weitblick 2007' ausgezeichnet
 
2008
Übernahme der Kundendienststelle Heinz Häbel Brandschutz für den Kreis Bremervörde.
 
2009


25 Jahre Dierker-Brandschutz in Bremen





 
2010


Die Auszeichnung zum "GLORIA-Platinpartner" regt uns zu weiteren Taten an.
 
2011

Nachdem sich Werner Dierker 2011 nach fast 30-jähriger Firmentätigkeit aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat, leitet nun sein Sohn Thomas Dierker die Firma.
 
2012

Dierker Brandschutz oHG wurde am 13.06.2012 für die erfolgreich absolvierte Fremdüberwachung mit dem Gif-Gütezeichen RAL-GZ 973 ausgezeichnet:


Und die beiden Inhaber vom Dierker Brandschutz oHG gehen einen weiteren Schritt in Richtung umweltbewusster Ausrichtung und vermindern mit der neuen Solaranlage den CO²- Ausstoß um ca. 13.000 kg/a, pro Jahr.

komm auf bremens sonnenseite!
 
2013


Durch Zukauf eines weiteren Objektes mit fünf Wohnungen und entsprechenden Gewerbeeinheiten neben unserem Betrieb, konnten wir eine Betriebserweiterung um 1.100qm für Lager, Büro und Schulungsräume realisieren, und mit über 1.000qm Freifläche das Stellflächenproblem für weitere Kundendienstfahrzeuge lösen.
 
2014

Brandschutzschulung sowie Unterweisung jetzt auch in unseren Schulungsräumen.
Die Bestellung von Brandschutzhelfern sowie die Schulungsnotwendigkeit leiten sich aus § 12 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG), Arbeitsstättenverordnung ab, Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG), BGV A1, BGI 560 sowie ASR A2.2

Damit Sie sicher sind....
 
2015

In Zeiten anspruchsvoller Aspekte für Umwelt- und Klimaschutz stolpert man als Immobilienbesitzer immer wieder über Termini wie z.B. die der „energetischen Sanierung“.
Unter dem Begriff der energetischen Sanierung versteht man im Allgemeinen die Modernisierung des Gebäudes um den Energieverbrauch für Heizung, Warmwasser und Lüftung zu minimieren. Dies erfolgt dann im Speziellen durch Maßnahmen der Dämmung wie der Erneuerung der Dachdämmung, der Außenwanddämmung, der Dämmung der Kellerwände und -decken, sowie durch eine Fenstersanierung, eine Heizungssanierung und den Einsatz von Photovoltaik-, und Solaranlagen, das war unser Beitrag zum Klimaschutz in 2015.

Klimaschutz Bremen
 
 
  
zur Startseite | eMail | Telefon (0421) 64399-0
http://www.dierker-brandschutz.de | Bremen, 23.02.2018 07:27