Betrieblicher Brandschutz oft vernachlässigt
Der betriebliche Brandschutz ist nicht nur eine wichtige Aufgabe, sie ist auch gesetzlich vorgeschrieben. Dennoch gehen Unternehmen viel zu leichtfertig damit um. Im wahrsten Sinn des Wortes ein Spiel mit dem Feuer!

Jeder Betrieb, der auch nur einen einzigen Arbeitnehmer beschäftigt, muss bereits Feuerlöscher in ausreichender Anzahl bereithalten. Umso anspruchsvoller sind die Anforderungen an den Brandschutz, wenn die Betriebe entsprechend größer und die Arbeitsprozesse demzufolge komplexer sind.

Geschäftsleitung haftet
so oder so - in jedem Fall ist die Geschäftsleitung dafür verantwortlich, dass alle geforderten Brandschutz-Maßnahmen vorgenommen werden. Der bvbf Bundesverband Brandschutz Fachbetriebe e.V weist darauf hin, dass trotz aller technischen Vorkehrungen der Mensch ausschlaggebend bleibt. Mehr als die Hälfte aller Brände wird durch Fahrlässigkeit der Mitarbeiter oder durch Fehlverhalten am Arbeitsplatz wie unerlaubtes Rauchen verursacht. Es kommt also vor allem darauf an, Kenntnisse zu vermitteln und so auf das Bewusstsein für den vorbeugenden Brandschutz zu schärfen.

Mitarbeiter einbeziehen

Bei größeren Betrieben liegt ein Schwerpunkt des Brandschutzes im baulich-technischen Bereich. Dazu zählen Flucht- und Rettungswege, die vorschriftsmäßig anzulegen und zu beschriften sind. Das Gleiche gilt für das Ausrüsten mit geeigneten Feuerlöschern. Neben einem qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieb sollten hierbei auch die Mitarbeiter, insbesondere Brandschutzbeauftragte, einbezogen werden. Eine solche Beteiligung der Mitarbeiter stärkt die Mitverantwortung des Einzelnen und führt zu Verbesserungsvorschlägen, die sich oft als besonders wertvoll erweisen. Denn die Kollegen vor Ort kennen die Betriebsabläufe am besten. Und sie sind es auch, die im Ernstfall zur Selbsthilfe die Löschgeräte wie Feuerlöscher oder spezielle Wandhydraten betätigen müssen. Das setzt allerdings voraus, dass sie deren Handhabung sicher beherrschen.

Mitarbeiter wünschen Brandschutz-Übungen
Wie gering die Brandschutz-Kenntnisse in deutschen Unternehmen sind, enthüllt eine Studie des bvbf Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V.: So haben 69 Prozent der Befragten noch nie an einer Brandschutzübung teilgenommen und wissen kaum, wie mit einem Feuerlöscher umzugehen ist. Unter den weiblichen Mitarbeitern waren es sogar 80 Prozent. Der positive Befund: Mehr als die Hälfte der Befragten wünschen sich ausdrücklich Brandschutz-Übungen im eigenen Betrieb. Eine gute Gelegenheit dazu bietet die vorgeschriebene sachkundige Prüfung und Instandhaltung der Feuerlöscheinrichtungen, die regelmäßige durch einen qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieb erfolgen muss. Der kompetente Brandschutz-Fachbetrieb ist daher auch der ideale Partner für Brandschutzübungen, die am besten in den Betrieben vor Ort durchgeführt werden sollten.

Wünschen Sie eine Brandschutzübung für Ihren Betrieb? Dann melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne. Tel.:

0421-64399-0

 

Pulverlöscher, fahrbar

Gloria-Pulver-Feuerlöschgeräte sind Alleskönner.
Löschpulver ist für alle Brandklassen geeignet und somit der Alleskönner unter den Löschmitteln. Das Löschpulver ist frostsicher bis -20°C.

Die Löschpulver Glutex, Addex, Glorex löschen schlagartig und bilden eine Pulverwolke, die beim Löschen vor der Hitze des Brandes schützt. Das Metallbrand-Pulver hingegen bildet eine dichte Schmelze, die die Zufuhr von Sauerstoff in den Brandherd verhindert und somit den Brand isoliert.

Pulver-Feuerlöschgeräte gibt es mit der Füllmenge von 50 kg und 250 kg Pulver. Die große Varianten sind als Löschcontainer konzipiert, diese befinden sich auf einem luftbereiften Einachs-Anhänger. Dort sind zwei Schlauchtrommeln und auf Wunsch eine Beleuchtungseinrichtung nach StVZO montiert.

Einsatzbereiche:
z.B. Außenbereiche, Tiefgaragen, Parkhäuser, Heizungsanlagen, Chemische Industrie, Raffinerien

Zum SHOP
 

Schaumlöscher, fahrbar

Gloria Feuerlöschgeräte mit LIGHT WATER oder IMPREX-Schaum.
Das Schaum-Wasser-Gemisch ist für die Brandklassen A und B geeignet. Es ist ein dünnflüssiger, kriechfähiger und schnellfließender Schaum. Durch diese Eigenschaften empfiehlt er sich besonders für schwer zugängliche Bereiche mit hoher Lagerdichte.

Bei der Brandklasse A löscht die Kombination von Kühl- und Sperreffekt: Das Wasser senkt die Temperatur unter den Entzündungspunkt und beim Verdampfen bildet sich eine Salzkruste, die ein erneutes Aufflammen unmöglich macht. Bei der Brandklasse B bildet sich ein sehr dünner, gleitfähiger Film auf der brennenden Flüssigkeit, der sich sofort über die ganze Oberfläche ausbreitet und die Sauerstoffzufuhr unterbindet. Der Brand wird erstickt und Rückzündungen werden zuverlässig verhindert.

Unsere Schaum-Feuerlöschgeräte umfassen eine Löschmittelmenge von 50 Litern.

Einsatzbereiche:
z.B. Lagerbereiche, Archive, Abfallverwertung und Beseitigung, Schifffahrt, Chemische Industrie, Mineral- und Petrochemie, Futtermittelindustrie

Zum SHOP
 

CO2-Löscher, fahrbar

Gloria CO2-Feuerlöschgeräte löschen rückstandsfrei.
Das Löschgas Kohlendioxid (CO2) wirkt in Verbindung mit Löschbrausen bei Bränden flüssiger und flüssig werdender Stoffe der Brandklasse B durch den Stickeffekt.

CO2 ist das einzige Löschmittel, das völlig rückstandslos löscht. Sogar bei empfindlichen technischen Geräten kann das nicht elektrisch leitende Kohlendioxid eingesetzt werden. Es wird aus unserer Atemluft gewonnen und ist daher auch in der Herstellung besonders umweltfreundlich. Kohlendioxid ist bis -20 °C frostsicher.

Die Feuerlöschgeräte gibt es in den Löschmittelmengen 10-, 20-, 30-, und 50kg CO2.

Einsatzbereiche:
z.B. Elektrische- und elektronische Anlagen, Reinst- und Reinräume, chemische Industrie, Bereiche mit besonderen hygienischen Anforderungen, sensible Räume und Anlagen.

Zum SHOP
 
Willkommen bei Safecaddy
 Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu dem patentierten mobilen Sicherheitssystem "Safecaddy".

Dieses speziell entwickelte Sicherheitssystem bietet Ihnen bei Gefahr eine schnelle, übersichtliche und kompakte Verfügbarkeit. Es erfüllt alle Anforderungen und Bestimmungen des aktuellen Brandschutzes und der modernen Unfallverhütung.

Die langjährigen Erfahrungen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Sicherheitsorganen wurden in diesem System umgesetzt.

Alle Hilfsmittel sind überschaubar angeordnet und gewähren einen schnellen Zugriff.

Weitere Informationen
 
Wann sollte ein fahrbarer Löscher eingesetzt werden...?
Gern beantworten wir Ihnen Ihre Fragen. Klicken Sie "HIER" und legen Sie los. Wir freuen auf Sie und Ihre Fragestellung.
 
Produktsuche:
Suchbegriff oder
Artikelnummer:


Artikelnummer

KS 30


 
  
zur Startseite | eMail | Telefon (0421) 64399-0